Gesundheit und Pflege

Unsere Expertise

FÜR DEN BEREICH GESUNDHEIT UND PFLEGE

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Private Krankenversicherung (PKV)

Krankenzusatzversicherung

Pflegeversicherung

Zahnzusatzversicherung

Tagegeldversicherung

Gesetzlich oder privat?

Nachfolgend erfahren Sie, welche Leistungen in der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung, der Krankenzusatzversicherung, der Zahnzusatzversicherung und der Pflegeversicherung möglich sind.

Gesetzliche Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) versichert etwa 90 % der Bevölkerung in Deutschland. Der Großteil der Versicherten mit einem Einkommen unter der Versicherungspflichtgrenze (auch: Jahresarbeitsentgeltgrenze) hat keine Wahl. Diese sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten müssen sich gesetzlich versichern. Erst wenn die Pflichtgrenze überschritten wird (2021: 64.350 Euro brutto pro Jahr), ist ein Wechsel in die PKV möglich. Selbstständige können sich unabhängig vom Einkommen privat versichern, jedoch auch die gesetzliche Krankenversicherung wählen. Es gibt viele GKV-Versicherungsträger in Deutschland, die sich durchaus in ihren Leistungen unterscheiden. Wir helfen Ihnen, den richtigen Anbieter zu finden. Die GKV hat durchaus auch Vorteile. Unter anderem sind Kinder und Ehepartner ohne eigenes Erwerbseinkommen beitragsfrei mitversichert. Der Monatsbeitrag zur GKV bemisst sich am Bruttoeinkommen und beträgt 14,6 % (ermäßigt 14,0 %, Stand 2020). Die Hälfte davon trägt der Arbeitgeber, er führt auch Ihren Beitrag automatisch an Ihre Krankenkasse ab. Es können durch gesetzliche Krankenkassen individuelle Zusatzbeiträge erhoben werden, die Sie allein tragen müssen. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern, zu denen wir Sie gern beraten.

Private Krankenversicherung

Die PKV steht Selbstständigen, Beamten und sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit einem Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze offen. Sie versichert Kinder und Ehegatten nicht kostenfrei mit. Zwischen den einzelnen Anbietern der PKV gibt es größere Preis- und Leistungsunterschiede. Gerade wenn Sie in die private Krankenversicherung wechseln wollen, sollten Sie sich vorab beraten lassen. Ihr Monatsbeitrag richtet sich dann nach dem gewählten Tarif mit bestimmten Leistungen, nach Ihrem Lebensalter, Ihrem Gesundheitszustand und zusätzlichen Risiken (Raucher, gefährliche Sportarten etc.). Sie können auch eine mehr oder minder hohe Selbstbeteiligung wählen, allerdings zahlt Ihnen die private Krankenversicherung nach leistungsfreien Jahren (in denen Sie keine Rechnungen eingereicht haben) auch Beiträge zurück. Diese Rückerstattung wächst mit den Jahren, wenn Sie für Ihre private Krankenversicherung beim gleichen Anbieter bleiben. Das System ist relativ komplex, weshalb unsere Kunden für die private Krankenversicherung immer eine Beratung wünschen.

Beratung anfordern

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Krankenzusatzversicherung

Wenn sie gesetzlich versichert sind, können Sie eine Krankenzusatzversicherung wählen und damit von Leistungen profitieren, die sonst nur Privatversicherten gewährt werden. Unter anderem gehören dazu:

 

  • besserer Gesundheitsschutz im Ausland
  • Einzelzimmer im Krankenhaus
  • Chefarztbehandlung
  • freie Krankenhauswahl
  • Erstattungen für Sehhilfen
  • Besuche beim Heilpraktiker

 

Es gibt noch mehr interessante Leistungen. Lassen Sie sich hierzu beraten!

Zahnzusatzversicherung

Eine Möglichkeit, sich zusätzlich zu versichern, bietet die Zahnzusatzversicherung. Diesen Bereich decken die Leistungen der GKV nur für die Basisversorgung ab, mit der Sie gerade in höheren Lebensjahren oder bei generellen Problemen mit den Zähnen nicht zufrieden sein werden. Lassen Sie sich durch uns darüber informieren, was eine Versicherung für Ihre Zähne leisten kann. Wir empfehlen den Abschluss schon in jungen Jahren, weil damit sehr günstige Tarife verbunden sind.

Pflegeversicherung

Auch bei der Pflegeversicherung sind Zusatzleistungen über den gesetzlich festgelegten Beitrag hinaus möglich. Diese sind zu empfehlen, weil ansonsten im Pflegefall nicht nur eine Unterversorgung droht, sondern auch zuerst Ihr Vermögen und dann das Einkommen Ihrer Angehörigen (meistens der Kinder) zur Finanzierung herangezogen wird. Letzteres sollten Sie nicht zulassen. Beugen Sie diesem Szenario vor, indem Sie sich für die Pflege zusätzlich versichern. Der kleine Zusatzbeitrag ist kaum zu spüren, der Unterschied bei der Pflege ist aber gigantisch!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!